Skip links

Ein großer Schrei nach Diversität – a scream for diversity

Diversität ist für mich die Triebfeder unserer Gesellschaft

tanja marfo

Dieser Beitrag enthält Werbung

Hallo,Du!

Die Fashion Week kann anstrengend sein und oberflächlich. Das wissen wir Besucher!
Allerdings gibt es auch Lichtblicke in Form von Menschen, die versuchen, neue Wege zu gehen.

Es gab dieses Jahr eine Veranstaltung, die wirklich für ein besseres Miteinander sorgte und uns alle zusammenkommen liess. „A Scream for Diversity” von „For Sinners not For Saints“x  (wundercurves.de) sponsored by sheego war eine leuchtende Ausnahmeerscheinung der Fashion Week.

Um die 300 Gäste feierten im The Liberate ausgelassen und fröhlich echte Vielfalt, die auf der Fashion Week sonst nur im Publikum der Shows zu sehen ist.

Vielfalt schafft es, wie in meinem anderen Artikel bereits erwähnt, kaum auf den Runway. Auch ich war unter den Feiernden und hatte sichtlich Spaß.

Es tut gut, alte Bekannte wiederzusehen, geherzt zu werden und nebenbei im Paneltalk mit Jan und Nixxon, Miyabi Kawai und Tiffany von Wundercurves für ein Umdenken in den Köpfen zu sorgen.

Diversität ist für mich die Triebfeder unserer Gesellschaft. Vielfalt bringt uns Menschen einander näher und sorgt im Alltag und besonders auch im Arbeitsleben für eine bessere Gesellschaft.

Nicht alle Menschen wollen diese bunte Welt sehen bzw. sie verkörpern. Viele von uns haben sich noch nie mit Diskriminierung beschäftigt oder wissen gar nicht, dass sie diskriminiert werden.

Vielfalt für uns alle

Vielfalt wird in meiner Arbeit durch unterschiedliche Konfektionen auf dem Laufsteg nach außen getragen. Dabei geht es aber näher betrachtet um viel mehr.

Ich bin es leid, nur ein Schönheitsideal zu sehen, möchte Zeitungen und Magazine aufschlagen und mich selbst dort wiederfinden. Ich habe die Nase davon voll, dass eine „normale Konfektion“ (also eine untere Plus Size-Größe) mir zeigt, wie ich mir Mode für meinen Körper vorstellen soll.

Unabhängig von Konfektionen möchte ich, dass alle Menschen gesehen werden. Egal welches Alter, welches Geschlecht oder welche sexuelle Orientierung sie haben, egal ob dick, dünn, groß, klein oder mit und ohne Handicap. Meine Mission ist, eine große glückliche Gesellschaft zu prägen, ohne in Schubladen zu denken.

Darüber habe ich auch im Paneltalk gesprochen und weiß, dass es ganz besonders NixXon und Jan, die beiden Gründer und Organisatoren der Veranstaltung, auch so sehen.

Diese Message unterstütze ich sehr gerne und freue mich, wenn sie Menschen erreicht und zum Umdenken bringt.

Ich bin mehr als dankbar, dass ich meinen Teil zu dieser Veranstaltung beitragen konnte. Danke auch an sheego für das bequeme Outfit aus der aktuellen Miyabi Kawai for sheego Kollektion.

Mir ist bewusst, dass der Weg dahin lang ist, aber harte Arbeit hat mich noch nie abgeschreckt.

Einzelne Ausschnitte vom Paneltalk kannst du dir auf meiner Instagram Seite anhören.

Sie werden zeitgleich mit diesem Beitrag veröffentlicht.

Bildercredits:
OR SINNERS, NOT FOR SAINTS x WUNDERCURVES: A SCREAM 4DIVERSITY PART II powered by sheego – Photo Credits: Emmanuel Nimo

tanja marfo

Love yourself,

Leave a comment

Name*

Website

Comment